Bitte sag, daß das nicht wahr ist

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Bitte sag, daß das nicht wahr ist

Beitrag  Gast am Fr 29 März 2013, 18:18

Unsere Freundin und Gitarristin Gandharvika schrieb uns: "Bitte sag, daß das nicht wahr ist", von Andrea und Matthias Oppermann - ein neues, sensibles Buch, das ganz wunderbar die Beziehung von Mensch und Tier beleuchtet, Geschichten erzählt und uns auf sehr sanfte Art berühren kann; es führt den Leser behutsam zu Themen, die uns für gewöhnlich unangenehm sind, mit denen wir wenig zu tun haben wollen, aber hier erfahren wir, daß das alles auch uns selbst betrifft und daß Heilung auf vielen Ebenen möglich ist... spannend und inspirierend! Bitte sag, dass das nicht wahr ist. Ich liebe Dich doch: Das etwas andere Sachbuch

Zwei LeserInnen-Berichte: "Wir sind sehr berührt und beeindruckt von Eurem Buch und Eurem wunderschönen Internet-Auftritt und gratulieren zu Eurem Mut, die Dinge so kompromißlos beim Namen zu nennen. Danke an Euch beide, daß Ihr unseren Schützlingen so viel Platz in Eurem Buch geschenkt habt. Wir hoffen und wünschen, daß viele Menschen Euer Buch lesen und endlich aufwachen!"
"Endlich gibt es zwei Menschen, die den Mut haben, unangenehme Fragen und Wahrheiten schwarz auf weiß aufs Papier zu bringen: der Umgang mit Tieren in unserer Wohlstands-/Konsumgesellschaft, Verrohung vieler Menschen, Unachtsamkeit gegenüber Mensch und Tier. Doch sie schreiben es nicht anklagend, sondern bewußtmachend, mit viel Verständniss für alle "Beteiligten". Das Besondere, das Neue in diesem Buch ist jedoch die Verknüpfung von Ursache und Wirkung des Handelns bzw. Nichthandelns aus systemischer Sicht. Diese Zusammenhänge betreffen jeden Einzelnen in seiner eigenen persönlichen Familiengeschichte sowie die Gesellschaft - letztendlich die ganze Welt. Welche Hilfe dabei Tiere sein können, wenn sich ihre "Besitzer" von ihnen führen lassen, die Zeichen der Tiere erkennen lernen, ist phänomenal! Dies wird sehr eindrucksvoll durch die "beseelten" Fotos unterstützt. Auch Pythagoras hat es schon formuliert: "Was der Mensch den Tieren antut, kommt auf den Menschen wieder zurück!"
Auszug: "Das Töten von Tieren
Ob Schlachter, Metzger, Jäger oder Angler – sie alle gehen davon aus, daß das Töten von Tieren ohne Folgen bleibt. Doch wenn das Töten Einzug in das Seelenleben genommen hat, ist man in der Tiefe nicht mehr erreichbar. Zuerst spüren meist die Angehörigen die Folgen ..."
Aus dem Umschlagtext: "... Was soll denn die Haltung der Schlachttiere mit der Beziehungslosigkeit in unserer Gesellschaft zu tun haben? Und in welchem Zusammenhang soll das wiederum mit dem Dritten Reich und dann auch noch mit mir und meinem Tier stehen? Mein Tier ein Botschafter Gottes? Über seinen Tod hinaus? Darin soll Heilung liegen?
Dieses Buch führt Sie in den seelischen Raum zwischen Mensch und Tier, in dem sich ungeahnt heilsame Kräfte entfalten können."
Bilder, Leseproben und Bestellung unter http://www.bittesag.de bzw. info@oppermann-beratung.de
Hier kann das PDF-Dokument des Buch-Trailers herunter geladen werden.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten